Lorena Wiedemann (24) in CLOSER: „Eine Freundin von Marc ging auf mich los“

Hamburg, 24. Januar 2017 – Morddrohungen, Anfeindungen und Attacken auf offener Straße – in CLOSER (EVT 25.01.) spricht Lorena Wiedmann (24), die Mutter des jüngsten Kindes von Marc Terenzi (38), erstmals über die schlimmen Folgen der Trennung.

Als Lorena den Sänger und diesjährigen Dschungelcamp-Kandidaten vor mehr als fünf Jahren kennenlernte, ahnte sie nicht, was alles geschehen würde. „Am Anfang haben wir uns super verstanden, waren Freunde, und wir waren immer füreinander da“, schildert die Blondine die erste Zeit mit Marc. Doch nur wenige Tage nachdem Lorenas Schwangerschaft bekannt wurde, ließ Marc sie sitzen und brach den Kontakt abrupt ab.
Schon vor der Schwangerschaft gab es Probleme. Als Lorena den Ex von Sarah Connor (36) einmal bei der Arbeit besuchte, entpuppte sich das als großer Fehler. „Da tauchte plötzlich eine fremde Frau auf und keifte mich an. Ich sagte, ich wolle nur mit Marc alleine sprechen, da ging sie auf mich los, wollte mich über die Reling schubsen, auf der wir standen.“ Und dabei blieb es nicht: „Anschließend bekam ich Morddrohungen – via Facebook, aber auch in Form von Briefen, die zu mir nach Hause geschickt wurden“, sagt sie. „Erneut ging eine Freundin von Marc auf mich los, kratzte und schlug mich – mitten auf der Straße. Ich fühlte mich machtlos und gedemütigt“, sagt die 24-jährige traurig.
Als Marc noch immer jeden Kontakt verweigert, beschließt Lorena eine Zeit lang in die USA zu gehen. „Ich musste mich erholen. Ich hatte so große Angst um mein Leben, um das meiner Familie und auch um Marcs.“
An Marc stellt sie inzwischen keine Forderungen mehr, bittet lediglich um eine Erklärung und möchte in Frieden leben: „Alles andere soll die Polizei regeln.“


Hinweis an die Redaktionen:
Der vollständige Bericht erscheint in der aktuellen Ausgabe von Closer (Nr. 05/2017, EVT: 25.01.). Auszüge sind bei Nennung der Quelle Closer zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion Closer, Tim Affeld, Telefon: 040/3019-17 61.

 

Pressekontakt:
Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Sarah Lüth
T +49 40 30 19 10 34
sarah.lueth@bauermedia.com
www.bauermediagroup.com
https://twitter.com/bauermediagroup


Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Über 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 Ländern.

 

 

Kontakt-Service
Kontakt-Service
Nehmen Sie bei Interesse gern Kontakt zu unserem Vertrieb auf. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
per Telefon
Erreichbarkeit (wochentags):
loading