Jetzt in Cosmopolitan: Die Frauen-Feindinnen – Was Sexistinnen antreibt

Hamburg, 8. Dezember 2017 – Sie schießen gegen Feministinnen, verehren Alpha-Männer und wollen alte Rollenbilder erhalten. Was treibt Sexistinnen eigentlich an? In COSMOPOLITAN (EVT 07.12.) erklärt Linguistin und Kognitionswissenschaftlerin Elisabeth Wehling das Phänomen.

„Wir Frauen müssen mal darüber nachdenken, wie freizügig wir uns geben“, sagte Designerin Donna Karan kürzlich in einem Red-Carpet-Interview, als es um ihren „guten Freund“ Harvey Weinstein ging – und griff damit Frauen auf der ganzen Welt an. Aussagen wie diese bewertet die Expertin Elisabeth Wehling als sogenanntes „Victim-Blaming“, also eine Täter-Opfer-Umkehr, die Frauen schadet: „Viel zu oft werden Frauen danach bewertet, wie sie auf Männer wirken. Die männliche Perspektive dominiert. Übrigens geht es bei sexuellen Übergriffen nicht um Sex, sondern um Macht“, sagt sie.

In Deutschland haben neun Prozent aller Frauen die AFD gewählt – obwohl die Partei offen gegen die Gleichstellung von Mann und Frau wirbt. Und auch in den USA wählten viele Bürgerinnen Donald Trump und unterstützen so aktiv einen Sexisten. Die Expertin erklärt, wie das sein kann: „Ob jemand sexistisch ist oder nicht, hat nichts mit dem Geschlecht zu tun, wie viele glauben. Es geht vielmehr darum, wie man auf die Welt blickt. Und da gibt es entweder den autoritären, strengen Blick auf die Welt oder den nicht-autoritären, progressiven Blick.“ Sexistinnen hätten einen autoritären Weltblick: „Sie glauben, den „starken“ Männern darf nicht die Kontrolle entzogen werden, sonst können sie nicht mehr dafür sorgen, dass die Dinge richtig laufen. Oft sind das Allein-Entscheider wie Trump und Erdoğan.“

Für Feministinnen ist das schwer zu begreifen, schließlich schadet diese Einstellung der Frauenbewegung. Der von Sexistinnen verursachte Schaden ist jedoch nicht unbedingt größer als der, der durch männlichen Sexismus entsteht – er ist laut der Expertin nur anders: „Eine Frau, die sagt, dass sie gleichberechtigt lebt, und sich öffentlich wundert, warum das anderen nicht gelingt, knallt allen hin: ‚Ihr seid bloß zu faul und könnt euch nicht durchsetzen.‘ Männliche Sexisten nutzen das wiederum als Beweis nach dem Motto ‚Frau Meier sagt, es gibt keinen Sexismus, und sie muss es ja wissen, sie ist eine Frau.‘ Dabei geht es hier nicht um Frauen gegen Männer. Sexistische Frauen und Männer stehen auf der einen Seite, feministische Frauen und Männer auf der anderen. Die Grenze ist ideologisch, nicht biologisch.“


Hinweis für Redaktionen:
Der vollständige Beitrag erscheint in der neuen COSMOPOLITAN (EVT 7. Dezember). Auszüge sind bei Nennung der Quelle „COSMOPOLITAN“ zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:
Bauer Media Group
Unternehmenskommunikation
Anna Hezel
T +49 40 30 19 10 74
anna.hezel@bauermedia.com
www.bauermedia.com
twitter.com/bauermediagroup

Über COSMOPOLITAN
COSMOPOLITAN ist die weltweit bekannteste Premiummarke, erscheint mit 53 Ausgaben in 79 Ländern und ist mit rund 42 Millionen Leserinnen das größte Frauenmagazin der Welt. Auch in Deutschland ist COSMOPOLITAN die reichweitenstärkste monatliche Medienmarke und erreicht 1,42 Millionen Leserinnen. In der werberelevanten Zielgruppe der Frauen von 20 bis 49 Jahren führt COSMOPOLITAN das Segment mit einer Reichweite von 1,0 Millionen Leserinnen an. Mehr als 1,6 Millionen Unique User erreicht die 360-Grad-Brand über die Digital-Kanäle – von der Webseite über Facebook und Instagram bis hin zu Snapchat und WhatsApp. „Fun.Fearless.Female.“ – Mit diesem redaktionellen USP und Empowerment Leitsatz unterstützt COSMOPOLITAN ihre Leserinnen crossmedial in allen Lebensbereichen: Job & Karriere, Partnerschaft & Erotik sowie Beauty & Fashion! Die cosmopolitische, moderne und selbstbewusste Leserin ist zwischen 20 und 49 Jahre alt, erfolgreich im Job und finanziell unabhängig. COSMOPOLITAN erzielte 2016 einen durchschnittlichen Gesamtverkauf von 247.540 Exemplaren (IVW 1-4 2016).

Über Bauer Premium
Unter der Dachmarke BAUER PREMIUM bündelt die Bauer Media Group insgesamt acht Premiummarken: COSMOPOLITAN, Happinez, JOY, Maxi, MYWAY, SHAPE, InTouch Style und „einfach.sein“. Inhaltlich unterschiedlich positioniert, sprechen sie die unterschiedlichen Premium-Frauen-Zielgruppen in ihrer ganzen Breite an. Für jede Marke gilt derselbe Premiumanspruch bei Produktqualität, Preispositionierung und Zielgruppe. BAUER PREMIUM kennt Premiummärkte, -marken und -zielgruppen wie kein anderes Medienhaus: Auch bei den hochwertigen monatlichen Frauenzeitschriften ist die Bauer Media Group die Nr. 1: Kein Verlag verkauft mehr Exemplare im monatlichen Premiumsegment (1,1 Mio. durchschnittlicher Gesamtverkauf IVW 1-4 2016). Mit diesem Portfolio ist der Verlag die marktführende Größe bei anspruchsvollen Premium-Frauen-Zielgruppen. BAUER PREMIUM ist Teil der Bauer Media Group, einem der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Mehr als 600 Zeitschriften, über 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Sender erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken.

Kontakt-Service
Kontakt-Service
Nehmen Sie bei Interesse gern Kontakt zu unserem Vertrieb auf. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.
per Telefon
Erreichbarkeit (wochentags):
loading